:

Presse

 
Pressebüro
Tel +43 (0)1 216 39 42 45
Email:

Arthur Trainacher
Leitung

Dr. Tina Breckwoldt
Dramaturgie, PR, Archiv, Recherche

Thomas Hangweyrer
Video, Web, Social Media

Zwei Filmprojekte in Australien: Nicht die Wiener Sängerknaben

In letzter Zeit wurde im Internet über zwei Filmprojekte berichtet, die die Geschichte eines Knabenchors aus Österreich zum Thema haben, der sich 1939 bei Ausbruch des Zweiten Weltkriegs in Australien befand: “Stranded” von Lance Reynolds / Icon Films und das fälschlich “Vienna Boys Choir” betitelte Projekt von Goalpost / Studio Canal Australia. Es ist eine faszinierende Geschichte, allerdings betrifft sie nicht die berühmten Wiener Sängerknaben, sondern einen Nachahmer-Chor, der lediglich zwischen 1937 und 1939 existierte. Die echten Wiener Sängerknaben befanden sich zu dieser Zeit nicht einmal in der Nähe von Australien. Wir haben die Produktionsfirmen in Australien bereits kontaktiert, um den irreführenden Titel und die Projektbeschreibungen entsprechend ändern zu lassen.


Aber wer waren die 20 Knaben in Australien, und was ist ihre Geschichte?
1939 waren 20 österreichische Knaben zwischen 10 und 14 in Australien unterwegs; die Gruppe nannte sich “Wiener Mozart-Sängerknaben” - leicht zu verwechseln mit “Wiener Sängerknaben”. Das war Absicht, und der Name “Mozart” wurde gelegentlich auch weggelassen.

Der Chorleiter, ein Dr. Georg Gruber, war von 1933 bis 1937 als einer der Kapellmeister bei den Wiener Sängerknaben tätig. Gruber hatte in dieser Funktion auch Tourneen geleitet und wusste, was ankam. Er wollte ganz offensichtlich vom Erfolg der Wiener Sängerknaben profitieren; die waren 1934-35 in Australien gewesen. Das Repertoire war ähnlich, das Programm nahezu identisch mit Renaissancemotetten, Werken von Mozart und Mendelssohn, einem kurzen Singspiel in Kostüm, Volksliedern, Walzern und Polkas. Gruber wollte Geld verdienen.

Das Rezept ging auf; der Chor war in den USA und Australien erfolgreich unterwegs.
Im September 1939 wurde allerdings das Schiff, mit dem der Chor nach Europa zurückreisen sollte, für den Krieg beschlagnahmt: Die Knaben und ihr Chorleiter saßen in Perth fest. Der Erzbischof von Melbourne, Daniel Mannix, sorgte dafür, dass sie alle bei Pflegefamilien in Melbourne unterkamen – die Knaben wurden Mitglieder des St. Patrick's Choir in der dortigen Kathedrale.

Nur einer von ihnen kehrte nach dem Krieg nach Österreich zurück; alle anderen blieben in Australien.

Links zum Weiterlesen:
Interview mit Olav Schappacher (Australian War Memorial Website)

Canberra Times: 01.04.2013
(Ian Warden, Sweet Song Saved Boys from War)
Sydney Morning Herald: 24.06.2004
(Allan Gill, The Choirboy Who Vanished)
Sydney Morning Herald: 01.03.2012 - Nachruf auf Walter Johann Hauser

Website des "Inland Children's Chorus" mit Scans eines zeitgenössischen Programms vom 22.01.1939 aus Dayton, OH

Es gibt sogar eine Kinderoper zu dieser Geschichte:
https://www.australianmusiccentre.com.au/event/lost-to-the-music-national-boys-choir





 

Newsletteranmeldung

Bleiben Sie immer informiert und melden Sie sich zu unserem Newsletter an.


 

Pressefotos

Die hier zur Verfügung gestellten Bilder dürfen ausschließlich zur Bewerbung von Konzerten und Auftritten der Wiener Sängerknaben verwendet werden - Voraussetzung ist die korrekte Angabe des Copyrights: (c) Lukas Beck, www.lukasbeck.com

Die Bilder dürfen in keiner Weise beschnitten oder verändert werden.

Sollten Sie Fragen haben oder das, was Sie benötigen, hier nicht finden, kontaktieren Sie uns bitte; wir helfen gern.